Bachelor Fernstudium

Fernstudium Wirtschaftsinformatik

Das Fernstudium Wirtschaftsinformatik stellt auch Berufstätigen den akademischen Grad Bachelor in Aussicht. Die Möglichkeit, Studium und Beruf unter einen Hut zu bringen, ist hierbei der hohen Flexibilität des Fernlernens zu verdanken. Gleichzeitig darf man allerdings nicht vergessen, dass diese Studienform hohe Anforderungen stellt und die Wirtschaftsinformatik ohnehin ein anspruchsvoller Studiengang ist. Zunächst stellt sich natürlich die Frage, womit sich die Wirtschaftsinformatik konkret befasst. Anhand der Bezeichnung des Studienganges kann man bereits erahnen, dass dieser gleichermaßen auf Inhalte aus der Informatik sowie aus den Wirtschaftswissenschaften eingeht. Mitunter steht dann die Frage im Raum, warum man Wirtschaftsinformatik und nicht BWL oder Informatik per Fernstudium studieren sollte. Grundsätzlich haben all diese Studiengänge ihre Daseinsberechtigung, so dass es vor allem von den persönlichen Karriereplänen abhängt, ob der Bachelor in Wirtschaftsinformatik tatsächlich die richtige Wahl ist.

Inhalte im Bachelor-Fernstudium Wirtschaftsinformatik

Die facettenreichen Inhalte der Wirtschaftsinformatik sprechen für sich und zeigen, dass es sich um einen spannenden und vielversprechenden Studiengang handelt. Die Kombination von Wirtschaftswissenschaft und IT ist in Unternehmen unterschiedlichster Branchen äußerst gefragt und vermittelt eine große Bandbreite an Fähigkeiten und Kenntnissen. Angehende Wirtschaftsinformatiker, die ein grundständiges Fernstudium mit dem Ziel Bachelor absolvieren, befassen sich während der sechs bis zwölf monatigen Studienzeit in der Regel mit den folgenden Inhalten:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • juristische Grundlagen
  • Angewandte Informatik
  • Mathematik
  • Programmierung
  • Softwareentwicklung
  • Betriebssysteme
  • Rechnernetze

Zusätzlich zu den elementaren Grundlagen wird noch weiteres Spezialwissen vermittelt. Teilnehmer des Bachelor-Fernstudiums Wirtschaftsinformatik können beispielsweise Software Engineering, Supply Chain Management, IT-Management, E-Business, Informations- und Wissensmanagement oder Marketing als Vertiefung wählen. Ein ebenfalls spannender Schwerpunkt kann das Projektmanagement sein. Für all diejenigen, die noch weiter in die Tiefe gehen und einen Hochschulabschluss erlangen möchten, der ihnen die Tür zur Führungsetage öffnet, treffen mit dem darauf aufbauenden Master in Wirtschaftsinformatik, der vielfach auch als Fernstudium angeboten wird, eine gute Wahl.

Voraussetzungen für das Fernstudium Wirtschaftsinformatik mit Bachelor-Abschluss

Um sich für einen grundständigen Bachelor-Studiengang an einer Hochschule einschreiben zu können, muss man üblicherweise das (Fach-)Abitur vorweisen können. Für beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung kann es aber einen erleichterten Zugang geben. Das Bachelor-Fernstudium Wirtschaftsinformatik bildet in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Zusätzlich bedarf es hierbei aber einer besonders großen Disziplin gepaart mit Lerneifer, Engagement und Motivation.

Dauer und Kosten des Bachelor-Fernstudiums Wirtschaftsinformatik

Abgesehen von den Voraussetzungen bilden die Dauer und Kosten die wohl wichtigsten Rahmenbedingungen für das Bachelor-Fernstudium Wirtschaftsinformatik. In Vollzeit werden für grundständige Studiengänge üblicherweise sechs Semester veranschlagt, während ein Teilzeit-Studium naturgemäß mehr Zeit beansprucht. Die Konzeption des Studienganges sowie das individuelle Lerntempo sind entscheidende Faktoren bezüglich der Dauer des Bachelor-Fernstudiums für angehende Wirtschaftsinformatiker. In der Regel können diese von acht bis zwölf Semestern ausgehen. Es handelt sich bei dem berufsbegleitenden Studium somit um eine längerfristige zusätzliche Belastung, der man gerecht werden muss.

Die finanzielle Belastung, die mit einem Fernstudium einhergehen kann, sollte man ebenfalls nicht unterschätzen. Fernstudierende gehen zwar üblicherweise einem Beruf nach und erwirtschaften so ein festes Einkommen, über unerschöpfliche finanzielle Mittel verfügen sie aber natürlich nicht. Aus diesem Grund sollte man bedenken, dass die Kosten recht unterschiedlich ausfallen können. An staatlichen Hochschulen zahlt man beispielsweise rund 2.000 Euro und an einer privaten Hochschule können Studiengebühren in Höhe von über 12.000 Euro anfallen. Wie hoch die Kosten konkret sind, sollte man im Informationsmaterial nachlesen oder direkt bei der Hochschule erfragen.

Karriere und Gehalt nach dem Fernstudium Wirtschaftsinformatik mit dem Ziel Bachelor

Wer sich dafür entscheidet, Wirtschaftsinformatik neben dem Beruf zu studieren und im Zuge dessen den Bachelor als Abschluss anstrebt, profitiert davon, dass betriebswirtschaftliche und informatische Inhalte hierbei gleichermaßen thematisiert werden. So ist man grundsätzlich gleichermaßen für administrative Tätigkeiten sowie anspruchsvolle IT-Jobs geeignet. Geradezu prädestiniert sind Absolventen der Wirtschaftsinformatik aber natürlich für Schnittstellenpositionen, die gleichermaßen Informatik-Wissen und betriebswirtschaftliches Know-How erfordern. Daher ergeben sich für Berufserfahrene nach dem Bachelor-Fernstudium Wirtschaftsinformatik vor allem in den folgenden Bereichen hervorragende Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • IT-Beratung
  • Software-Entwicklung
  • (Online-)Handel
  • Logistik-Branche
  • IT-Controlling
  • Koordination von IT-Projekten

In nahezu allen Branchen werden heutzutage mehr und mehr IT-Experten gebraucht, die nicht nur die moderne Technik verstehen, sondern ebenfalls mit den Anforderungen der Betriebswirtschaftslehre vertraut sind. Als Wirtschaftsinformatiker verfügt man somit über exzellente Berufschancen. Die Verdienstmöglichkeiten können sich ebenfalls sehen lassen, denn das durchschnittliche Gehalt bewegt sich je nach Erfahrung, Tätigkeit und Branche zwischen 39.000 Euro und 45.000 Euro brutto im Jahr.

Weitere Informationen: