Bachelor Fernstudium

Fernstudium Informatik

Das akademische Fernstudium Informatik mit Bachelor-Abschluss steht dem entsprechenden Präsenzstudium in nichts nach, so dass auch Berufstätige eine Laufbahn als Informatiker einschlagen können, ohne für ein Studium ihre Berufstätigkeit unterbrechen zu müssen. Vor allem Menschen, die bereits in einem relevanten Berufsfeld tätig sind und nun durch den Bachelor in Informatik den nächsten Karriereschritt in Angriff nehmen wollen, profitieren in besonderem Maße vom berufsbegleitenden Studium. Die hohe Flexibilität des Fernstudiums sorgt für eine bestmögliche Vereinbarkeit mit dem Beruf, stellt aber zugleich auch eine besondere Herausforderung dar. Die Informatik präsentiert sich als anspruchsvolles Studienfach, während Fernstudiengänge durch den hohen Selbststudien-Anteil ohnehin viel Disziplin, Motivation, Willen und Durchhaltevermögen erfordern.

Wer sich dieser Herausforderung stellt und sich um ein solides Zeitmanagement kümmert, kann das Bachelor-Fernstudium Informatik schaffen und so einen anerkannten, berufsqualifizierenden und grundständigen akademischen Grad in einem Fach erlangen, das der immensen Bedeutung moderner IT Rechnung trägt. Gute Zukunftsaussichten, spannende Tätigkeitsfelder und attraktive Gehälter sprechen für sich. All diejenigen, die ohnehin ein Faible für Technik und Computer haben und dieses beruflich stärker nutzen wollen, sollten folglich darüber nachdenken, Informatik berufsbegleitend zu studieren. Hierbei kommen unter anderem die folgenden Studiengänge infrage:

  • Informatik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Angewandte Informatik
  • Sozialinformatik
  • Medieninformatik

Inhalte im Bachelor-Fernstudium Informatik

Für den Bachelor in Informatik muss man grundsätzlich sechs Semester Regelstudienzeit einplanen, wobei sich diese Angabe üblicherweise auf ein Studium in Vollzeit bezieht. Wer dahingegen berufsbegleitend studieren möchte, muss häufig mehr Zeit veranschlagen und kann mit acht bis zwölf Semestern rechnen. Um den Bachelor in Informatik per Fernstudium zu erlangen, ist somit Ausdauer gefragt. Der im Vergleich zu Fernkursen lange Zeitraum lässt sich durch den wissenschaftlichen Anspruch und die umfassenden Inhalte erklären, die auf dem Studienplan stehen. Fernstudierende der Informatik widmen sich auf dem Weg zum international anerkannten Bachelor daher unter anderem den folgenden Themen:

  • Mathematik
  • Technische Informatik
  • Wahrscheinlichkeitstheorie
  • Rechnernetze
  • IT-Systeme
  • Software-Engineering
  • Betriebssysteme
  • Programmierung
  • Algorithmen und Datenstrukturen

Voraussetzungen für das Fernstudium Informatik mit Bachelor-Abschluss

Das Abitur beziehungsweise die Fachhochschulreife bilden die wesentliche formale Voraussetzung für die Aufnahme des akademischen Bachelor-Fernstudiums der Informatik. Die persönlichen Voraussetzungen sollten Studieninteressierte ebenfalls nicht außer Acht lassen, da diese für den Erfolg des Studiums von großer Bedeutung sind. Motivation, Selbstdisziplin, Lerneifer, Zeitmanagement und Interesse an der Thematik sind unerlässlich, wenn man sich auf einen informatischen Fernstudiengang einlässt.

Ist ein Bachelor-Fernstudium Informatik ohne Abitur möglich?

In Zusammenhang mit der Zulassung an der Hochschule stehen formale Kriterien eindeutig im Vordergrund. Daher gehen die meisten Menschen davon aus, dass das (Fach-)Abitur zwingend erforderlich ist. All diejenigen, die nicht über diesen Abschluss verfügen, verwerfen den Gedanken an eine akademische Ausbildung neben dem Beruf häufig schnell wieder. Dies ist jedoch ein Fehler, denn das Bachelor-Fernstudium Informatik ist auch ohne Abitur möglich. Interessierte sollten sich daher sorgfältig informieren und so in Erfahrung bringen, welche Möglichkeiten für einen Zugang ohne Abitur bestehen.

Die Kosten des Fernstudiums Informatik mit dem Ziel Bachelor

Bildung ist ein hohes Gut, muss im Falle eines berufsbegleitenden Studiums aber auch aus eigener Tasche finanziert werden. Mitunter können Berufstätige zwar die eine oder andere Förderung in Anspruch nehmen, im Wesentlichen sind sie aber selbst dafür verantwortlich, das Bachelor-Fernstudium Informatik zu bezahlen. Je nach Hochschule und Studiengang können die Kosten zwischen 2.000 Euro und 15.000 Euro liegen. Für gewöhnlich muss man die betreffende Summe aber nicht auf einmal aufbringen, sondern zahlt lediglich die belegten Module oder zahlt in monatlichen Raten.

Berufschancen und Verdienstmöglichkeiten nach dem Informatik-Fernstudium

In Zusammenhang mit der Studienwahl sind die beruflichen Perspektiven stets ein ausschlaggebender Punkt, schließlich soll das Studium zu einer aussichtsreichen Karriere führen. Auf ein Fernstudium neben dem Beruf trifft dies ganz besonders zu, denn dabei handelt es sich ohne Frage um eine zusätzliche Belastung zum stressigen Alltag. Der wesentliche Anreiz besteht dabei in besseren Berufschancen, die der Bachelor Informatik ohne Frage bietet. IT-Experten werden in nahezu allen Bereichen der Wirtschaft und Verwaltung benötigt. Als studierter Informatiker bieten sich je nach Fachrichtung Jobs vor allem in den folgenden Bereichen an:

  • IT-Beratung
  • Projektmanagement
  • Software-Entwicklung
  • Aus- und Weiterbildung
  • Programmierung
  • Prozessautomatisierung

Ebenso vielfältig wie die Tätigkeitsfelder nach dem Bachelor-Fernstudium Informatik kann das Gehalt ausfallen. Das durchschnittliche Einkommen eines Informatikers kann sich zwischen 37.000 Euro und 45.000 Euro brutto im Jahr bewegen. Mit zunehmender Berufserfahrung und weiteren Qualifikationen, wie zum Beispiel dem Master, steht einem Aufstieg auf der Karriereleiter nichts im Wege, der nicht nur eine bessere Arbeitsgestaltung, sondern auch höhere Verdienstmöglichkeiten in Aussicht stellt.